Programmidee

Arbeitsmarktmentoren Sachsen

Ziel der Arbeitsmarktmentor*innen ist es, geflüchtete Menschen nachhaltig in eine Berufsausbildung oder sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu bringen.

Die Arbeitsmarktmentor*innen stehen Geflüchteten auf dem gesamten Weg in Ausbildung oder Arbeit beratend und begleitend zur Seite. Gleichzeitig unterstützen sie Arbeitgebende mit Rat und Tat, um eine möglichst reibungslose Eingliederung der neuen Mitarbeiter*innen oder Auszubildenden in den betrieblichen Alltag zu gewährleisten.

Die Arbeitsmarktmentor*innen sind in ganz Sachsen im Einsatz. Insgesamt gibt es 14 Projekte mit jeweils mehreren Mentor*innen.

Voraussetzungen zur Teilnahme für Geflüchtete sind:

  • mindestens nachrangiger Arbeitsmarktzugang
  • Wohnsitz in Sachsen
  • ausreichende Sprachkenntnisse und Vorbildung
  • Wunsch und Motivation für einen erfolgreichen Einstieg in den sächsischen Arbeitsmarkt

Ab 1. Januar 2020 können auch andere Menschen mit Migrationshintergrund unterstützt werden, sofern sie sich noch nicht länger als fünf Jahre in Sachsen aufhalten.

Fachlich- inhaltliche Programm­begleitung

Fachlich-inhaltliche Programmbegleitung

Seit dem 1. November 2016 wird die fachlich-inhaltliche Programmbegleitung der Arbeitsmarktmentoren Sachsen als Teilprogramm im Sächsischen Flüchtlingsrat e.V. durchgeführt. Aufgabe der Programmbegleitung ist einerseits die Unterstützung der Arbeitsmarktmentor*innen als direkter Ansprechpartner bei fachlichen Fragen zu den Themen Asyl- und Aufenthaltsrecht sowie rund um den Arbeitsmarktzugang und entsprechenden qualifizierenden Maßnahmen. Anderseits wertet das Projekt die Erfahrungen, die im Rahmen der Einzelfallbegleitung und der Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren gesammelt werden, gezielt aus. Dadurch soll ermöglicht werden, bestehende Regel- und Förderstrukturen an die Bedarfe und die Integration der Zielgruppe anzupassen sowie Best-Practice-Beispiele als auch Stolpersteine zu identifizieren.

Die fachlich-inhaltliche Programmbegleitung bietet insbesondere:

  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung zwischen einzelnen Projektträgern
  • regelmäßige Strategie- und Entwicklungsgespräche mit den Arbeitsmarktmentoren-Programmen
  • Vermittlung von Schulungs- und Qualifizierungsangeboten
  • fachlicher Input aus Studienergebnissen, Programmen anderer Bundesländer und anderen Modellprojekten
  • Vernetzung und fachliche Unterstützung der Zusammenarbeit mit den Regelstrukturen
  • Unterstützung des Wissenstransfers in Regelstrukturen
  • Öffentlichkeitsarbeit für das gesamte Programm

Fokus
Arbeitgeber

Fokus Arbeitgeber

Sie möchten Geflüchtete ausbilden oder beschäftigen?

Die Arbeitsmarktmentoren unterstützen Sie bei:

  • Fragen zur Beschäftigung von geeigneten Fach- und Arbeitskräften
  • Suche und Inanspruchnahme von geeigneten Förderangeboten für Arbeitgeber, die Geflüchtete ausbilden oder beschäftigen
  • verwaltungstechnischen Abläufen
  • Integration in die betrieblichen Abläufe auch über die Arbeits- bzw. Ausbildungsaufnahme hinaus

Fokus
Geflüchtete

Fokus Geflüchtete

Sie suchen eine Arbeit oder Ausbildung?

Die Arbeitsmarktmentoren helfen Ihnen bei:

  • der Suche nach Sprachkursen und Qualifizierungsmaßnahmen
  • der Suche nach Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsstellen
  • Bewerbungen
  • Fragen zu Arbeit und Ausbildung in Deutschland
  • Suche nach möglichen Berufsfeldern
  • Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Selbsthilfe
  • Übergang in Ausbildung oder Arbeit
  • Bewältigung von Herausforderungen vor und während der Ausbildung oder Arbeitsaufnahme
  • Kommunikation mit deutschen Behörden

Kooperations­partner*innen

Kooperationspartner*innen

Kooperationspartner*innen auf lokaler Ebene

  • lokale, amtliche und ehrenamtliche Netzwerke
  • jeweilige Arbeitsagenturen und Jobcenter
  • sächsische Wirtschaftsverbände und Kammern

Kooperationspartner*innen auf Landesebene

  • das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), das Sächsische Staatsministerium für Gleichstellung und Integration (SMGI), das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK)
  • Sächsische Bildungsagenturen (SBA) und die Betreuungslehrer*innen der Vorbereitungsklassen (DaZ-Klassen)
  • der Sächsische Ausländerbeauftragte und die Ausländerbeauftragten bzw. Integrationsbeauftragten der Städte und Landkreise
  • das Verbändegespräch mit verschiedenen Akteuren aus dem staatlichen und nichtstaatlichem Bereich „Integration und Migration“ (aus dem NIMS – Netzwerk Integration und Migration Sachsen hervorgehend)

Kooperationspartner*innen auf Bundesebene

  • PRO ASYL
  • Bundesweite Wirtschaftsförderungsstrukturen
  • Bundesagentur für Arbeit